LOADING

Type to search

Gesundheit

Nanosilber: Was ist das?

© artemegorov - Fotolia.com

Nanosilber – eine hochgradige Umweltverschmutzung

Bei Nanosilber, welches auch als kolloidales Silber bekannt ist, handelt es sich um ultrafeine Partikel elementaren Silbers oder auch schwerlöslicher Silberverbindungen. Viele Hersteller verwendet Nanosilber für die unterschiedlichsten Produkte. Dazu gehören die Beschichtungen von Haushaltsgegenständen, Haushaltsreiniger, Körperpflegeprodukte, Besteck, und sogar Kinderspielzeug und Babyflaschen. Die Zahl der Verwendungen ist höher als die irgendeines anderen Nano-Materials und nimmt stetig zu.

Die Beliebtheit dieses Materials hängt mit der keimtötenden und antibakteriellen Wirkung zusammen. Sie beruht auf den bioziden Eigenschaften des Silbers und der extremen Oberflächenvergrößerung von Nanopartikeln im Vergleich zu deren Volumen. Die Silber-Ionen (Ag +) reagieren mit den Proteinen der Bakterien und blockieren den Stoffwechsel.

Die Abmessungen der Teilchen sind extrem klein, etwa zwischen 1nm und 100 nm. Je kleiner die einzelnen Teilchen sind, desto größer ist ihre Gesamtoberfläche. Wenige Milligramm können schon eine Oberfläche von mehreren tausend Quadratzentimetern haben.

Ob in der Wandfarbe, in medizinischen Produkten um Wunden zu desinfizieren und zu heilen in Brotlosen oder doch in Socken, die eine keimtötende Wirkung versprechen – die silbernden Teilchen sind gefragt. Mehr als 300 Produkte sind international – die meisten davon sogar national – auf dem Markt erhältlich.

Die größte Beeinträchtigung des Nanosilbers ist, dass die Teilchen so klein sind, dass sie ohne Probleme durch die Haut in den Körper – sogar in die Körperzellen – eindringen können. Dort angekommen setzten sie Silber-Ionen frei die dann die Proteine unseres Körpers angreifen. Je länger die jeweiligen Produkte mit dem Körper in Kontakt stehen, desto größer ist natürlich die Gefahr, dass die Silberteilchen in den Körper gelangen.
Ein weiteres, erhebliches Problem stellt die Resistenzentwicklung dar. Die Verwendung von desinfizierenden Silberpartikeln, fördert die Ausbildung von resistenten Keimen.

Nanosilber ist nicht zu vergleichen mit dem grobpartikulärem Silber. Es gibt zahlreiche Untersuchungen die belegen, dass ernsthafte, gesundheitlich schwerwiegende Konsequenzen mit dem Kontakt und gerade der Aufnahme von Nanosilber zu erwarten sind. Der Einsatz und die damit verbundenen Risiken werden aktuell kontrovers diskutiert und werden Gegenstand zahlreicher Forschungen. Eine offizielle Zulassung von Produkten mit dem enthaltenem Nanosilber ist derzeit nur bei medizinischen Anwendungen notwendig, die einen therapeutischen Nutzen versprechen. Das Bundesamt für Risikobewertung sowie der BUND empfehlen aber darauf zu verzichten – auf ein durchgängiges Benutzungs-Verbot bleibt jedoch noch zu warten.