LOADING

Type to search

Beruf & Karriere

Bildungskredit – Studienfinanzierung: Vor & Nachteile

© kasto - fotolia.com

Von den rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland erhielten 2017 nicht einmal ein Fünftel die staatliche Förderung. Bafög ist aus verschiedenen Gründen für viele Studierende keine Option mehr. So manchem bleibt nur noch ein Bildungskredit, um überhaupt die Chance auf einen akademischen Abschluss zu haben. Ein Überblick über die derzeitigen Möglichkeiten und deren Vor- und Nachteile.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als erste Anlaufadresse

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und untersteht direkt dem Bundesministerium der Finanzen. Als staatliches Organ unterstützt sie unter anderem Ausbildungen, Studien und berufliche Weiterbildungen durch zinsgünstige Kredite.

Zwei Formen eines einkommensunabhängigen Bildungskredits

Dabei gibt es verschiedene Formen eines Bildungskredits, die unabhängig vom eigenen Einkommen und dem der Eltern berechnet werden. Dadurch erhalten auch Studenten eine Chance auf eine Studienförderung, deren Eltern für eine Bafög-Förderung auf dem Papier zu viel verdienen. Im Gegensatz zum Bafög, das immer zinslos ist und zudem nur zur Hälfte zurückgezahlt wird, tilgen Sie den Bildungskredit vollständig und plus Zinsen.

Bildungskredit der KfW

Der eigentliche Bildungskredit fördert lediglich Schüler und Studenten in den letzten beiden Jahren ihrer Ausbildung. Sie können ihn sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium beantragen. Des Weiteren erfolgt eine Förderung von Studiengängen, die mit dem Diplom oder dem Master abschließen. Außerdem ermöglicht der Bildungskredit Ihnen die Fortführung eines Weiterbildungs- bzw. Aufbaustudiums.

Voraussetzungen und Förderungshöhe

Die Auszahlung erfolgt nur an Studenten, die die bis dahin erforderlichen Leistungsnachweise (beispielsweise eine Zwischenprüfung) erbracht haben und höchstens 36 Jahre alt sind bzw. sich im 12. Semester befinden. Es erfolgt eine monatliche Auszahlung in Höhe von wahlweise 100, 200 oder 300 EUR bis zu einer Höchstsumme von 7.200 EUR. Bei Bedarf zahlt die KfW eine einmalige Teilsumme von bis zu 3.600 EUR aus, etwa für ausbildungsrelevante Anschaffungen oder einen Auslandsaufenthalt.

Vor- und Nachteile des Bildungskredits auf einem Blick

Der Bildungskredit der KfW soll Schüler und Studenten in der letzten Phase ihrer Ausbildung entlasten, so dass sie sich verstärkt auf ihre Abschlussarbeiten und Prüfungen konzentrieren können.

Vorteile:

  • unabhängig von Ihrem Einkommen bzw. dem der Eltern
  • Förderung aller in Deutschland anerkannten Studiengänge, die mindestens mit dem Bachelor abschließen
  • keine Bonitätsprüfung des Antragstellers, keine Kreditsicherheiten

Nachteile:

  • Förderung bis zum maximal 36. Geburtstag oder bis zum 12. Fachsemester
  • Zurückzahlung des gesamten Förderbetrages plus Zinsen
  • genau festgelegte Rückzahlungsmodalitäten (Dauer, Höhe der Raten)

Studienkredit der KfW

Im Gegensatz zum Bildungskredit fördert der ebenfalls von der KfW angebotene Studienkredit das gesamte Studium von der Immatrikulation bis zum Abschluss. Falls Sie lediglich einen Teilabschnitt finanzieren wollen (beispielsweise wegen einer prüfungsintensiven Phase oder während eines Praktikums bzw. Auslandsaufenthaltes), ist auch das möglich.

Voraussetzungen und Förderungshöhe

Es wird sowohl das Erst- und Zweitstudium als auch ein postgraduales Studium oder gar eine Promotion unterstützt. Das Höchstalter beträgt hier 44 Jahre, wobei Sie die Förderung auch in einem höheren Alter beantragen können. Dann sollten Sie jedoch bereits bis zu Ihrem 44. Geburtstag das Studium aufgenommen und sich in einem fortgeschrittenen Semester befinden. Die maximale Förderungsdauer und -höhe ist abhängig von Ihrem Alter:

  • Bis zu einem Alter von 24 Jahren erfolgt die Förderung bis zu einer Höhe von maximal 54.600 EUR und bis zu 14 Fachsemestern.
  • Bis zu einem Alter von 34 Jahren erfolgt die Förderung bis zu einer Höhe von maximal 39.000 EUR und bis zu 10 Fachsemestern.
  • Bis zu einem Alter von 44 Jahren erfolgt die Förderung bis zu einer Höhe von maximal 23.400 EUR und bis zu 6 Fachsemestern.

Die Höhe der monatlichen Auszahlung legen Sie selbst nach Ihren individuellen Bedürfnissen fest. Möglich sind dabei Beträge zwischen 100 und 650 EUR.

Vor- und Nachteile des Studienkredits auf einem Blick

Vorteile:

  • Einkommensunabhängig
  • Förderung aller in Deutschland anerkannten Studiengänge
  • keine Bonitätsprüfung, keine Kreditsicherheiten
  • Förderung auch älterer Studierender

Nachteile:

  • Förderung bis zum maximal 44. Geburtstag
  • je nach Alter festgelegte Studiendauer
  • Zurückzahlung des gesamten Förderbetrages plus Zinsen
  • genau festgelegte Rückzahlungsmodalitäten

Bildungskredite der Banken und Sparkassen

Die Bildungskredite der KfW beantragen Sie nicht bei dieser selbst, sondern über eine Bank oder Sparkasse. Passen Sie jedoch genau auf, denn viele Kreditinstitute bieten selbst Bildungs- oder Studienkredite an. Hier sind die Konditionen in der Regel jedoch deutlich schlechter als bei der staatlichen KfW: Die Laufzeiten sind kürzer, die Zinsen höher und Sie müssen deutlich früher mit der Rückzahlung beginnen. Dennoch kann sich ein Vergleich lohnen.